Die Weiterbildung in den theoretischen Grundlagen und Schwerpunkten des Fachs erfolgt in modularer Form durch Seminare. Die Weiterbildungsteilnehmer sind frei, die Reihenfolge dieser Seminare nach eigenen Interessen und Erfordernissen selbst zu wählen und unter Beachtung der erforderlichen Mindestbelegung eigene Schwerpunkte zu bilden.

Mindestumfänge  laut Ausführungsbestimmungen des Fachgremiums

Die theoretische Ausbildung hat einen Mindestumfang von 240 Unterrichtseinheiten (UE) zzgl. ihrer Vor- und Nachbereitung durch Literaturstudien, wobei gem. § 3.1  der Weiterbildungsordnung (WBO) 60 Einheiten aus dem Bereich A (Grundlagen) und mindestens 180 Einheiten aus dem Bereich B (inhaltliche Anwendungsbereiche) abzudecken sind. Die Grundlagenbereiche A1, A2 und A3 sind mit mindestens jeweils einem achtstündigen Seminar (8 UE) und die Anwendungsbereiche B1 bis B6 mit mindestens jeweils einem 16-stündigen Seminar (16 UE) zu berücksichtigen. Auf Antrag kann in der Regel bis zu 25% (in besonderen Ausnahmefällen bis zu 50%) der erforderlichen theoretischen Weiterbildung durch den Nachweis entsprechender Lehrinhalte aus dem Hochschulstudium der Psychologie erbracht werden. Die Entscheidung obliegt dem Fachgremium.

Weiterbildungsseminare und Fortbildungsveranstaltungen

Das Fachgremium Rechtspsychologie gibt in unregelmäßigen Abständen Hinweise auf grundsätzlich anerkannte Seminare und Fortbildungsveranstaltungen. 

  • Weiterbildungsseminare der Deutschen Psychologen Akademie für 2018, geordnet nach Schwerpunkten 
  • Weiterbildungsseminare von weiteren Anbietern finden sich hier (Stand 2017).  
  • Fortbildungsveranstaltungen sind hier aufgeführt (Stand 2014).

Akkreditierung von Weiterbildungsseminaren

Das Fachgremium Rechtspsychologie akkreditiert Weiterbildungsseminare auf Antrag. Dozenten von Weiterbildungsseminaren sind i.d.R. Fachpsychologen für Rechtspsychologie BDP/DGPs. Dem Antrag sind beizufügen Angaben zu den Inhalten, zu den Methoden, den Teilnehmern (max. Teilnehmeranzahl ist 25), dem Umfang in Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten und dem inhaltlichen Schwerpunkt nach den Bereichen gem. § 3.1 WBO.

Seminare sollen nach ihrer Akkreditierung von den Teilnehmern auf einem Evaluationsbogen bewertet werden. Wenn ein Seminar vor seiner Akkreditierung bereits durchgeführt worden ist, sollen dem Antrag auf Akkreditierung Evaluationsbögen beigefügt werden.

Anträge auf Akkreditierung von Weiterbildungsseminaren werden an die Geschäftsstelle des Fachgremiums für Rechtspsychologie gerichtet, gerne auch in elektronischer Form an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.