Aufgrund der neuen Möglichkeit zur fachinternen Spezialisierung wird nun denjenigen, die die frühere Übergangsregelung bei Einführung des Zertifikats nicht beantragt hatten, erneut die Möglichkeit des Zertifikatserwerbs ohne vollständiges Durchlaufen des Weiterbildungsprogramms eingeräumt. Die Voraussetzungen, Abläufe und Gebühren sind in der neuen Ordnung Zertifizierungsordnung für die Anerkennung als Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs nach der Übergangsregelung niedergelegt (s. Dienstleistungen: Rechtspsychologie: Downloads).

Diejenigen, die nicht unter diese Übergangsregelung fallen, und sich in den letzten Jahren auch nicht zur Weiterbildung und Zertifizierung als Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs angemeldet haben, weil sie absehbar die früher erforderlichen spezifischen unterschiedlichen Schwerpunkte nicht haben erfüllen können, müssen grundsätzlich das Curriculum durchlaufen. Es wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Rahmen der neuen WBO Anerkennungen von Theorie und Praxis möglich sind. Die Anerkennung erfolgt nach Einreichung eines entsprechend aussagekräftigen Antrags bei der Geschäftsstelle durch das Fachgremium.